Am 17. und 18.9.2019 waren an unserer Schule drei Ärzteteams der Uniklinik Tübingen, die an den beiden Tagen sämtliche 495 Schülerinnen und Schüler der Realschule Rottenburg  in das Thema Wiederbelebung und aktuelle Reanimationstechnik einführten. In den drei Teams gingen die geschulten Notfallmediziner mit ihrem Material jeweils für 90 Minuten in eine Klasse. Zunächst gab es eine kleine theoretische Einführung über den Blutkreislauf, das Gefäßsystem und was bei einem Herzstillstand passiert.
 
Dann konnten die Schülerinnen und Schüler mithilfe von Torsos die Wiederbelebung selbst üben. Bei einhundert Beats pro Minute zum Lied "staying alive, ah-ha-ha-ha- staying alive"  fanden die Retter den richtigen Takt zur Herzmassage.
Immer wieder betonten die Ärzte, dass man nicht groß, stark und erwachsen sein müsse, um zu helfen und dass die Wiederbelebung vor schweren Hirnschäden durch den ansonsten schnell eintretenden Sauerstoffmangel schützen kann und dass sie so lange durchgeführt werden muss, bis der mit 112 gerufenen Notarzt eintrifft. Am Ende gab es für alle die am Training teilgenommen hatten ein Zertifikat. Unterstützt wurden die Tübinger Ärzte von den gut ausgebildeten Schulsanitätern der Realschule unter der Leitung von Lehrer Oliver Nuspl.